In unserem B&B werden Sie von traditionellen venezianischen Masken umgeben sein.
Die Masken sind ein typisches Kennzeichen von Venedig, Sie wurden bereits vor über 1000 Jahren während des Karnevals benutzt. Während dieser Zeit des Jahres konnten durch die Freude am Verkleiden und die von den Masken gebotene Anonymität soziale Schranken abgebaut werden. Alle Leute waren gleichwertig, hatten denselben sozialen Rang und konnten daher an allen Festen, Bällen und an den Tänzen teilnehmen. Die Masken verbargen die eigene Identität und hoben somit die Zugehörigkeit zur gesellschaftlichen Klasse, zur Religion, ja sogar zum eigenen Geschlecht auf.
Jeder konnte die Rolle spielen, die ihm gefiel und ?befreite? sich dabei von den täglichen Gewohnheiten, den Vorurteilen und den Verleumdungen.
Jeder nahm an einer bunten Veranstaltung teil, bei der sich alle, Spieler und Zuschauer, zu einem einzigen großartigen Schauspiel vermischten.
Alle, im Casa Rosso Veneziano ausgestellten Masken sind handgefertigt.
Eine Maske aus Pappmachè anzufertigen ist gar nicht so einfach. Wollen Sie es versuchen?
Man braucht Kleister und Zeitungen (Tageszeitungen eignen sich dafür am besten).
Man zerreiße die Zeitung in ganz kleine Stücke und gebe sie für ca. 2 Wochen zum Aufweichen in einen Wasserbehälter. Dann nehme man den nassen Brei und presse ihn zu kleinen Kugeln. Diese werden dann solange bearbeitet bzw. zerdrückt bis man eine feine Masse erhält.
Zur Herstellung der Maske wird diese mit Kleister vermischt und dann schichtweise aufgetragen.

Um mehr darüber zu erfahren: Casa Rosso Veneziano erwartet Sie !!!!!